Teamdynamik

Warum Teamdynamiken nützlich sind?

Die Teamdynamik unterstützt das gesamte Unternehmen, indem sie
die internen Abläufe/Prozesse entlang der Wertschöpfungskette beschleunigen lässt.

Je mehr verschiedene „Typen“ involviert sind, je höher ist die Produktivität !!!

Außerdem kann ein Unternehmen, das die Teamdynamik sinnvoll setzt,
das Potenzial und die Barrieren seiner Mitarbeiter/innen besser kennenlernen und nutzen.

Kennzahlen:

Für Brainstorming = 8 bis 12 Personen

Für kleine Projekte= max. 3 Personen

Für Optimierungsworkshops = 7-9 Prozessbeteiligte


Regeln und Prinzipien eines Erfolgsteams

Wie entwickelt sich ein Erfolgsteam?

Ein Erfolgsteam hat gemeinsame Ziele oder Aufgaben und entwickelt gemeinsam
Regeln und Prinzipien.

Daraus entsteht dann mit der Zeit (ca. 18 Monate) nachhaltig eine „neue“ Unternehmenskultur.

Durch die Zusammenarbeit soll mehr entstehen, als durch die Addition von einzelnen Leistungen.

Stufen der Teamentwicklung


Stufen der Teamentwicklung

Um ein Erfolgsteam zusammen zu stellen, ist es daher notwendig, die Besonderheiten und Anforderung an die Gruppe genau zu definieren.

Was braucht ein Team?


Was braucht ein Team?

In einem guten Team arbeiten mehrere Personen eng miteinander zusammen.

Sie haben ein gemeinsames Ziel, gemeinsame Werte und Regeln und sind durch ein „Wir-Gefühl“ verbunden. (Erfolgsteam)

Erfolgsteam

Optimale Teambesprechung
(ab 2 Personen)

  1. Der richtige Teilnehmerkreis weiß rechtzeitig vorher, um was es geht (Agenda)
  2. Entsprechend sind Alle optimal vorbereitet (Unterlagen ggf. kopieren)
  3. Sie starten und beenden jedes Meeting pünktlich (Zeitrahmen/Störungen vorab klären)
  4. Ein Schreiber (Online-Aktivitätenliste) ist festgelegt
  5. Zu Beginn der Besprechung werden mögliche Ziele/Punkte geklärt/geprüft
  6. Vorgabezeiten für Unterpunkte festlegen und einhalten (siehe Erfolgsteam)
  7. Sprachanteile sind sinnvoll verteilt;  Meinungen abfragen/äußern
  8. Ziel- und lösungsorientiert diskutieren (nicht totdiskutieren !)
  9. Keine persönlichen Angriffe (Sachlichkeit gewinnt)
  10. Jeder greift ein, wenn kein Ergebnis in Sicht
  11. Klare Aktivitäten festlegen, die innerhalb 7 bzw. 14 Tage erledigt sind
  12. Falls kein digitales Protokoll; Am Schluss Papieraufschrieb abstimmen
  13. Ergebniserreichung am Schluss bei Teilnehmern abfragen
  14. Zeit für Feedbackrunde nehmen  (0-10; was war gut/ geht besser)
  15. Eine (digitale) Aktivitätenliste für Alle innerhalb 24 Stunden
  16. Zu Beginn der nächsten Besprechung alte Aktivitätenliste klären (Punkte, Ziele)

Teamdynamik und Potentiale


Teamdynamik und Potentiale

Motive im Team


Motive im Team
Aktuelles

Wir unterstützen bereits seit 4 Jahren die Arbeit von Etienne Salborn, dem Gründer von Jangu e.V. und SINA.

Wir werden weiter die Patenschaft für...

Weiterlesen

Sie wollen wissen, wie Sie Ihr Homeoffice-Potenzial steigern können ?

Dann legen Sie los. Einfach dem Opens external link in new windowLink folgen

Weiterlesen